Lauschabwehr ist wichtig

Überwachung in Österreich – die Gefahr des Abhörens nimmt stetig zu.

Die Gefahr, dass auch Sie, Ihre Wohnung, Ihr Telefon oder Ihre Gespräche von dritten Personen mitgehört respektive abhört werden, ist in unserem hochtechnisierten Zeitalter ohnehin ständig gegeben und steigt dramatisch.

Kriminelle Personen kaufen sich Lauschmittel


Nicht nur der Staat hört mit immer ausgefeilteren Methoden und technischen Hilfsmitteln ab. Auch kriminelle Personen schrecken nicht davor zurück, sich in Elektronikgeschäften oder dubiosen Shops im Internet das notwendige Equipment zu kaufen, um illegal abzuhören.

Abhören ist zumeist illegal


Grundsätzlich ist das Abhören ohne richterliche Anordnung illegal. Das wiederum hindert aber zumindest Privatpersonen nicht daran, sich über bestehende Gesetze hinwegzusetzen und dennoch heimlich andere Personen abzuhören.

Der Staat greift permanent steigend in die Privatsphäre seiner Bürger ein. Auf Basis des Sicherheitspolizeigesetztes vom 01.01.2005 ist beispielsweise eine ausgeweitete Videoüberwachung an neuralgischen Plätzen innerhalb Österreichs möglich. Darüber hinaus existiert die Telekommunikationsüberwachung, die mit der Überwachungsverordnung vom 30.11.2001 beschlossen wurde. In dieser Verordnung wird das Abhören von Telefonen und Handys geregelt. Zusätzlich ist der Lauschangriff inzwischen an der Tagesordnung.

Definition Lauschangriff


Unter einem Lauschangriff versteht man die Überwachung von Personen mit technischen Hilfsmitteln. Hierzu wird je nach Gegebenheiten eine akustische und optische Überwachung eingerichtet. Die in den Medien auch großer Lauschangriff genannte Aktion, ermöglicht es den Behörden, in verdächtigen Wohnungen Abhörgeräte, Mikrophone und Sender einzusetzen sowie das Telefon abzuhören. Der große Lauschangriff basiert auf gesetzlichen Regelungen und darf ausschließlich bei Vorliegen einer richterlichen Anordnung genutzt werden. Hierzu bedarf es eines konkreten Tatverdachtes, nicht aber einer Verdachtsgewinnung.

Abhören durch vielfältige Tätergruppen


Neben dem Staat, der den Lauschangriff und Abhörmaßnahmen nur mit gesetzlicher Rückendeckung durchführt, hören aber beispielsweise fremde Nachrichtendienste und kriminelle Privatpersonen gleichfalls im großen Stil Wohnungen oder Firmenräumlichkeiten ab.

Wirtschaftsspionage, Konkurrenzspionage und ähnliche Stichworte sind dabei in der Regel Auslöser für illegale Abhörpraktiken. Im Privatbereich spielt primär der ungestillte Wissensdurst mancher Zeitgenossen die entscheidende Rolle für den Einsatz von illegalen Abhörgeräten, Lauschmitteln und Sendern.

Kaum Risikobewusstsein, dass man abgehört wird


Obschon die Abhörgeräte leicht zu erwerben sind, scheint es nur ein geringes Risikobewusstsein bei der Bevölkerung und bei den österreichischen Unternehmen zu geben, selber Opfer eines Lauschangriffs zu werden. Die wenigsten österreichischen Unternehmen treffen die notwendigen Schutzvorkehrungen, um vor Lauschangriffen gesichert zu sein, noch sind sie sich der Gefährdungslage bewusst, der auch sie sich aussetzen müssen, wenn es um die Thematik Abhören geht.

Tatsächlich können Sie Geräte, die zum Abhören geeignet sind, problemlos im Versandhandel kaufen. Welche Geräte am Markt sind, zeigt zum Beispiel diese Seite: www.detektiv-report.de/abhoergeraete-kaufen.htm

Angriff auf Kommunikationselektronik


Im Bereich der Kommunikationselektronik beginnend beim Festnetztelefon, über das Telefax, bis hin zu Internetanschlüssen sowie sämtlichen Schnittstellen interner Systeme gibt es mögliche Angriffspunkte, um abgehört zu werden. Ausführliche Informationen über die verschiedenen Formen des Abhörens und der Methoden zum Auffinden von Sendeanlage der Lauschabwehr und dem Abhörschutz finden Sie hier auf dieser Webseite.

Aufspüren von Abhörgeräten erfordert Fachleute

Das Aufspüren von Abhörgeräten ist in der jüngsten Vergangenheit deutlich schwieriger geworden, da die technische Entwicklung der elektronischen Baugruppen rasante Fortschritte gemacht hat. Wanzen und Abhörgeräte wurden stets kleiner und technisch ausgefeilter. Deshalb besteht auch für Sie das Risiko, dass durch den Einsatz von winzigen Mikrophonköpfen auch Ihre Räumlichkeiten abgehört werden, ohne dass der Lauscher dazu wie früher größere Geräte benötigen würde.

Lassen Sie sich beraten, wenn Sie befürchten, abgehört zu werden


Wenn Sie die Befürchtung haben, dass auch Sie in illegaler Form abgehört werden, so sollten Sie sich umgehend mögliche Schritte überlegen. Abhörschutz und Lauschabwehr sind Expertensache. Qualifizierte Unternehmen, die sich mit dieser Thematik wirklich auskennen und das notwendige Suchequipment haben, sind nicht in großer Stückzahl am Markt vorhanden.

Ohne hochwertiges technisches Suchequipment ist heute eine Lauschabwehr nicht mehr möglich. Sofern Ihnen ein Anbieter offeriert, er könne mit einem kleinen Köfferchen oder einem Suchgerät eine qualifizierte Lauschabwehr durchführen, sollten Sie höchst vorsichtig agieren, denn um eine Lauschabwehr durchzuführen, benötigen Sie eine Vielzahl von technischem Equipment.

Wenn Sie sich fachlich kompetent zu der Thematik Lauschabwehr beraten lassen möchten, können Sie das jetzt unter unserer internationalen Hotline machen: +49 - 23 69 - 20 30 490

Bitte nehmen Sie den Kontakt zu uns allerdings nicht aus den gefährdeten Räumen heraus auf.